Juristischer Gedankensalat

Rund um das Studium der Rechtswissenschaften

Rund um das BGB AT – Bücher, Links und Co.

| 1 Kommentar

Zunächst gleich vorweg:

Jeder Prof. hat die „ultimativen“ Empfehlungen in Bezug auf Literatur auf Lager,bestenfalls das selbst verfasste Lehrbuch,die Bib wird euch auch nicht schlauer machen was die Palette an Büchern betrifft und die Kommilitionen sind entweder genauso verwirrt wie ihr oder aber haben ihre „Lieblingsstücke“. Die Qual der Wahl steht auch euch bevor 🙂

Meine Taktik:

Erstmal: Alles anschauen. Durchblättern und aussortieren. Nicht jeder mag jedes empfohlene Buch,nicht jeder kommt mit reinem Text klar,der eine mag ein paar Bilder dazu und so weiter und so weiter. Ich habe mich einfach in die Bib gesetzt,mir einen Stapel Lehrbücher rausgesucht und alle durchgeblättert. Nach dem ersten sondieren habe ich dann die auserkorenen „angelesen“. Das war´s dann auch schon.

Die Basics

Gesetze

Ob es gleich vom ersten Tage an der Schönfelder sein muss ist reine Geschmackssache. Insbesondere wenn man noch nicht weiss was wirklich auf einen zukommt. Ich habe die ersten drei Semester einfach das BGB* in der aktuellsten Auflage aus dem Beck-Verlag (Beck-Texte im dtv) genutzt. Enthalten ist nicht nur das BGB sondern auch diverse andere Gesetze. ich persönlich bin der Ansicht,es reicht für den Anfang vollkommen,zumal bei dem Preis kleinere Eintragungen und Markierungen nicht wirklich ins Gewicht fallen.

Lehrbücher

Lehrbücher zum BGB AT gibt es wie Sand am Meer.Die Frage ist nur: Welches nehm ich denn nun? Die Variante sich die Bücher aus der Bib zu leihen ist praktizierbar, sofern man auf Markierungen verzichten kann. Wenn es dann doch ein „gekauftes“ sein soll, schaut euch am Schwarzen Brett um. Viele verkaufen ihre Bücher zu guten Preisen wenn das Semester wieder losgeht. Soll es doch ein brandneues Werk sein achtet darauf ein Lehrbuch zu kaufen was euch nicht gleich erschlägt. Klar macht der Brox/Walker* was her, aber er bringt euch rein garnichts wenn ihr nicht versteht was der Autor euch sagen möchte. Es gibt gute Bücher die den Einstieg ins Rechtsgebiet erleichtern.

Skripte

Skripte gibt es auch wie Sand am Meer,vielleicht sogar noch viel mehr :). Allerdings rate ich von Skripten als Einstieg ab. Skripte dienen dazu das bereits gelernte zu wiederholen. Dementsprechend sind sie auch aufgebaut. Es bringt nichts wenn ihr die einzelnen Irrtümer kennt, aber nicht wisst was die Willenserklärung eigentlich ist.

Literaturempfehlungen zu dem Thema BGB AT:

*Abschließende Information: Alle Links auf dieser Seite zu Amazon sind Affiliatelinks. Wenn du auf einen Verweislink zu einer Partnerseite klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt juristischer Gedankensalat von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

 


Ein Kommentar

  1. Pingback: Die Erstsemester sind los! - Gedankensalat

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.