Juristischer Gedankensalat

Rund um das Studium der Rechtswissenschaften

Qual der Buchauswahl: Verwaltungsrecht AT Detterbeck, Peine und Schmidt

| 1 Kommentar

Verwaltungsrecht ist gefürchtet unter den Studenten. Generell hörte ich nur „sehr schwer zu lernen“, „absolut trocken“ und weitere eher abschreckende Eindrücke. Dementsprechend war ich auf der Suche nach DEM Buch schlechthin. Und meine Suche in den Regalen der Bibo hat sich gelohnt, denke ich. Drei Bücher haben es geschafft mir dann doch ein wenig die Panik vorm Einstieg zu nehmen.

Zuerst nahm ich mir den Peine vor, die Reihe Schwerpunkte Pflichtfach aus dem C.F. Müller Verlag hatte mir im Strafrecht schon weitergeholfen. Mit knapp 350 Seiten liegt er noch im „guten“ Bereich.
Schon die Gliederung sprach mich an, so ist das Lehrbuch in fünf Teile gegliedert. Von den Grundfragen über die Kontrolle des Verwaltungshandelns bis hin zum Recht der öffentlichen Sachen führt es durch das Verwaltungsrecht. Kleinere Fälle machen das geschriebene handfester, der Schreibstil ist kurz und bündig, Peine erschöpft sich auch nicht in meterlangen Fussnoten.
Allerdings fehlt mir persönlich der Optische Reiz, kaum Grafiken, kaum Hervorhebungen. Streitfragen sind zwar vorhanden, jedoch nicht sofort sichtbar. Zum Einarbeiten bzw. vorlesungsbegleitend ist er sicherlich eine gute Wahl, da er den Vorteil auf seiner Seite hat sich auf das wesentliche zu konzentrieren.

Franz-Joseph Peine, Allgemeines Verwaltungsrecht, Verlag C.F. Müller, ISBN 978-3-8114-8181-7, 23,50 EUR

Meine zweite Wahl war der Detterbeck. Eigentlich hatte ich beim ersten in der Hand halten kurz überlegt ihn lieber doch nicht mitzunehmen, allerdings täuscht die Dicke des Buches. Denn: Ein wirklich angenehmes, augenfreundliches Schriftbild, optische Hilfsmittel und Absätze machen das Lesen einfach. Auf knapp 600 Seiten, (die wirklich zügig zu lesen sind!) werden die Schwerpunkte beandelt, es fehlt nicht an Beispielen. Was soll ich sagen? Mein Studentenherz hüpfte!
Natürlich beinhaltet der Detterbeck alle wesentlichen Themen des Verwaltungsrecht, hat aber einen Vorzug gegenüber dem Peine: Am Ende finden sich Prüfungsschemata und auch die Erklärung wie man damit arbeitet. Was will man mehr? Sowohl zur Vorlesungsbegleitung als auch zur Klausurvorbereitung wird das mein Buch sein, zumal auch der Bereich der Verwaltungsprozessrechts angesprochen wird. Hier lohnt sich auch der Kauf, für mich zumindest.

Steffen Detterbeck, Allgemeines Verwaltungsrecht, Beck Verlag, ISBN: 978-3-406-57599-0, 23,50 EUR

Zu guter Letzt schaffte es noch ein Skript in meine Topp Drei. Manuela Schmidt, Verwaltungsrecht AT 1 aus dem Niederle Verlag.
Zum Einstieg fand ich es ideal, kurz und bündig und in Klausurform werden hier Der Verwaltungsakt, die Rechtmäßigkeit des Verwaltungsaktes und Rücknahme und Widerruf des VA´s besprochen mit allem was dazu gehört. Neben den Fussnoten die nicht nur lesenswert sind, sondern Gold wert, sind die Streitfragen klasse dargestellt, es wird auf Fallen in der Klausurbearbeitung hingewiesen und klar und verständlich geschrieben. Ich kann nur sagen: Empfehlenswert!

Manuela Schmidt, Verwaltungsrecht AT 1, Niederle Verlag, ISBN 978-3-86724-072-7, 7,90 EUR

Klausurenkurse zum Verwaltungsrecht werde ich mir erst Ende diesen Jahres zu Gemüte führen,vielleicht hat da noch jemand den ein oder anderen Tipp auf Lager?

Ein Kommentar

  1. Ihre Buchempfehlungen sind wirklich für mich sehr hilfreich, schon der Tipp Handkommentar Familienrecht war super und konnte vieles etwas leichter verstehen und meine Gegner durchaus beeindrucken. Vor allen konnte ich einiges ausbremsen und im Keim ersticken. Jetzt allerdings darf ich mich mit Fehlern von den Profis P. rum ärgern und mich mit Verwaltungsrecht /Jugendhilfe/Kinderrecht beschäftigen :O . Ich hoffe ich habe bald alles durch und geschafft. Liebe grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.