Juristischer Gedankensalat

Rund um das Studium der Rechtswissenschaften

Schuldrecht BT I/II – Medicus und Niederle. "Rund-um-sorglos"

| 2 Kommentare

Dieses Semester steht Schuldrecht BT auf dem Programm. Bei uns laufen dazu gleich zwei Vorlesungen: Schuldrecht BT I und Schuldrecht BT II mit gemeinsamer Klausur aber getrennten Fällen. Verstehen muss ich das nicht, wohl aber lernen.

Also auf die Bibliothek, die Empfehlungen der beiden Professoren brav dabei. Muss wieder einmal feststellen: Meistens sind die Bücher ganz,ganz,ganz warm empfohlen die die Professoren entweder selbst geschrieben haben oder an denen sie beteiligt sind. Nach Stunden des Vergleichens, Durchblätterns und hin und her überlegen, habe ich meine vorläufige „Rund-um-Versorgt“ Auswahl getroffen.

Als Lehrbuch habe ich mir auserkoren: Schuldrecht II, geschrieben von Medicus aus dem Beck Verlag. Warum?
Mit den Juristischen Kurzlernbüchern habe ich letztes Semester schon gute Erfahrungen gemacht. Und auch dieses Mal hat mich das Konzept angesprochen.Das Schriftbild ist gut lesbar, die Fussnoten sprengen nicht den Rahmen und der Aufbau ist nachvollziehbar. Einziges Manko: Ich hätte mir eine bessere Darstellung der Meinungsstreits gewünscht, so mancher Streit fand sich erst bei genauem Hinschauen und dann auch teilweise nur kurz behandelt. Da fällt es schwer sich einer Meinung anzuschliessen.
Vorzüge bieten sich natürlich auch an: Die Gliederung ist nicht schlicht „runtergeschrieben“ sondern zu thematischen Blöcken zusammengefasst. Die einzelnen Vertragsarten lassen sich so gut lernen und sind überschaubar.
Alles in allem finde ich den Medicus gerade für den Einstieg gut, wobei ich persönlich das Problem habe durch zwei Vorlesungen und zwei Professoren auch zwei Arten der Darstellung des Stoffes vor mir habe.Zur Vertiefung würde ich das Buch allerdings nicht empfehlen, hierfür ist es einfach zu oberflächlich, was aber für die 3. Semester Klausuren (hoffentlich) reichen sollte. Es heisst schließlich auch „Kurzlernbuch“, daher finde ich den Punkt der mangelnden Vertiefung, gerade der Meinungsstreits, nicht weiter schlimm.

Medicus, Schuldrecht II – Juristische Kurzlernbücher, Beck Verlag, ISBN 978-3-406-56403-1, 18,50 EUR

Insbesondere zu den einzelnen Meinungsstreits kann ich „Streitfragen Schuldrecht“, Braukmann/Schieder aus dem Niederle Verlag empfehlen. Sowohl aus dem AT und BT sind die Streitstände aufgeführt, die einzelnen Ansichten gut dargestellt und das Schriftbild überzeugt durch angenehme Lesbarkeit. Ebenso bieten die Fundstellen (übrigens allesamt mit Bedacht gewählt und somit absolut lesenswert!) eine Vertiefung der Frage, genauso wie kleinere Fälle das ganze nochmals anschaulicher darstellen. Ich möchte das Büchlein nicht mehr missen, auch in der Vorlesung selbst ist es einfach besser sich selbst nochmal den Überblick zu verschaffen über einen Streitstand.

Braukmann/Schieder, Streitfragen Schuldrecht,Niederle Verlag, ISBN 978-3-86724-029-1, 7,90 EUR

Auf meiner Suche zur Vertiefung des Schuldrechts wurde mir wiederrum ein Medicus empfohlen. Diesmal allerdings ein Gesamtwerk. Bürgerliches Recht ebenfalls aus dem Beck Verlag. Mit den Worten dass dieses Buch „unschlagbar“ wäre und überhaupt DAS Buch zur Examensvorbereitung, dachte ich mir „Probieren geht über studieren“ und habs mir ausgeliehen.
Tja, auf dem ersten Blick kann einem bei knappen bei 650 Seiten schonmal komisch werden, insbesondere dann wenn man beim ersten Durchblättern vergleichsweise wenig Fussnoten und viel, viel Text sieht. Macht aber garnichts, der erste Eindruck täuscht. Das Inhaltsverzeichnis ist nach Anspruchsgrundlagen geordnet, Systematisch durchaus vorteilhaft. Ebenso findet sich ein Kapitel nur zum Anspruchsaufbau, zur Wiederholung auch für „kleinere“ Semester Gold wert. Streitstände sind erwähnt, die Erklärung ist kurz und bündig, aber alles sagend gehalten, interessant ist: Medicus nennt nicht nur h.M. auch h.L. sind dargestellt und teilweise auch sein eigener Standpunkt, natürlich mit Argumentation. Ich denke hier kann man auch ruhigen Gewissens kaufen statt ausleihen, denn ein Buch für das gesamte Bürgerliche Recht mit allen Anspruchsgrundlagen ist nicht nur praktisch, es erspart einem auch das Lesen von mehreren Büchern parallel. Allerdings ist für das Arbeiten mit dem Medicus solides Grundwissen Vorraussetzung, daher empfehle ich ihn auch nur zur Vertiefung und Wiederholung.

Dieter Medicus, Bürgerliches Recht, ISBN 978-3-452-26430-5, Carl Heymanns Verlag, 23,90 EUR

Klausurenkurse habe ich mir noch nicht zu Gemüte geführt, werde das aber in der Vorlesungsfreien (Für Nichtstudenten auch: Weihnachtszeit …. 🙂 ) nachholen. Wer da Tipps hat: Immer her damit!

2 Kommentare

  1. Der Medicus BR ist für das 3. Semester völlig übertrieben – vielen ist er selbst in der Examensvorbereitung noch zu hoch! Daher besser: eine Nummer kleiner und dafür kapieren, was läuft…

  2. Geschmackssache denke ich. Klar, er ist immens wenn man bedenkt, dass vieles auch einfacher abgehandelt werden kann. Sicherlich kein Buch zum reinen Lernen, zum Nachbereiten für mich persönlich aber schon :).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.